Skip to main content

Tunesien tritt Weltverkehrsforum bei

Tunesien ist neues Mitgliedsland des Weltverkehrsforums der OECD. Die Verkehrsminister der 59 Mitgliedstaaten des International Transport Forum (ITF) stimmten bei ihrem Gipfel in Leipzig am 23. Mai der Aufnahme des nordafrikanischen Lands einstimmig zu. Tunesien ist damit das 60. ITF Mitglied und das zweite auf dem afrikanischen Kontinent nach Marokko.

Das ITF ist die einzige zwischenstaatliche Organisation mit einem weltweiten Mandat für alle Verkehrsträger. Es hat seinen Sitz bei der OECD in Paris. Das ITF agiert als verkehrspolitischer Thinktank für seine Mitgliedsländer und veranstaltet den Weltgipfel der Verkehrsminister, der seit 2008 in Leipzig abgehalten wird. Der diesjährige Gipfel findet derzeit mit mehr als 40 für Verkehr zuständigen Ministern und über 1100 Delegierten zum Thema “Transport Connectivity for Regional Integration” im Congress Center Leipzig statt.

“Tunesien feiert heute ein ausserordentliches Ereignis: seinen Beitritt zum International Transport Forum. Das ITF beitet einen angemessenen Rahmen für den Austausch und die Koordinierung zwischen den wichtigsten Akteuren des Verkehrssektors, um eine gemeinsame Vision für leistungsfähigeren Verkehr und verbesserte Logistik zu schaffen“, erklärte Hichem Ben Ahmed, Verkehrsminister Tunesiens aus Anlass des Beitritts seines Landes zum ITF.

“Angesichts seiner strategischen Lage im Herzen des Mittelmeeres und an der Kreuzung der mediterranen Seehandelswege, seiner sich kontinuierlich entwickelnden Infrastruktur und seines Innovationsreichtums strebt Tunesien an, sich als regionaler wirtschaftlicher Kontenpunkt und mediterraner Pol für Handel und Dienstleistung zu etablieren. “

Er fügte hinzu: “Unsere sektorbezogene Strategie hat zum Ziel, im Dienste der Menschheit nachhaltige Mobilität und inklusive wirtschaftliche Entwicklung zu fördern, durch ein integriertes und koordiniertes, sicheres und die Umwelt respektierendes Verkehrssystem.“

“Der Beitritt Tunesiens ist ein stolzer Tag für das Weltverkehrsforum”, erklärte ITF- Generalsekretär Young Tae Kim. “An der Nahtstelle zwischen Europa, Afrika und dem Nahen Osten gelegen, verfügt Tunesien über ein reiches Erbe als internationale Drehscheibe, von dem das ITF profitieren wird.”

“Gleichzeitig ist Tunesien ein junges, dynamisches und nach vorne blickendes Land. Es hat zahlreiche bedeutende Initiativen im Verkehrsbereich in Angriff genommen, von der Stärkung der Bahn-und Hafeninfrastruktur über die Schaffung von Logistikzonen bis hin zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. Alle ITF-Mitgliedsstaten freuen sich darauf, von Tunesien zu lernen und ihrerseits Tunesien zu helfen, Herausforderungen zu meistern.”

Ansprechpartner für Medien:
Michael KLOTH
Leiter Kommunikation
M +33 (0)6 15 95 03 27
michael.kloth@itf-oecd.org

Resourcen für Medien: